Der Starnberger See in Bayern als Ausflugsziel

 

Die bayrischen Seen sind mit ihren guten Wasserqualitäten nicht nur fürs Baden gut geeignet.

Auch der motorisierte Seengast kommt hier auf seine Kosten. Und das nicht wenig, wenn er etwa in einem der oberbayrischen Seen seinem Hobby fröhnen möchte. Am Starnberger See zum Beispiel gibt es einige Motorbootlizenzplätze. Diese Genehmigungen für den Starnberger See sind eingeteilt in genau 255 privaten Lizenzen. Warum das gerade diese Zahl ist, kann ich nicht sagen, aber ist trotzdem interessant, dass es nur bis „Hexadezimal FF“ geht. Zudem gibt es eine Liste zum Vormerken, die Wartezeit beträgt „nur“ etwa 13 Jahre.

Sportangebote rund um den See

Allerdings können Sie ein Segelboot bis zu 9.20 Metern genehmigungsfrei am Starnberger See ins Wasser lassen. Wenn Sie sich ein Segelboot ausleihen wollen, dann muß zumindest der A-Schein beim Bootsverleiher vorgezeigt werden. Eine ausgiebige Wander- oder Radtour rund um den Starnberger See ist zudem eine tolle Sache, hier legt man fast 50km zurück, also beinahe die Strecke eines Full Marathons. Vielleicht lernt man dort auch jemand aus der Schickeria kennen, die sitzen gerne im Kaffeehaus am See.

Wer besucht den See?

Die Preise rund um den Starnberger See sind etwas höher als etwa in niederbayrischen Seen, das liegt daran, dass hier vor allem die Münchner Klientel Einzug hält, und wer anders als diese hat einen Haufen Moos? Nicht mal die Moos-Burger (kleiner Scherz) verfügen über diese geballte Kaufkraft, die der Münchner Löwe über die Grenzen des Bundeslandes Bayern hinaus versprüht.

Wie erreicht man den Starnberger See?

Über die Salzburger Autobahn A8 erreicht man den Starnberger See auch recht einfach und schnell aus München und aus der Gegenrichtung. Wenn man in der Gegend unterwegs ist, sollte man einen kleinen Abstecher in die Gegend machen, es lohnt sich, einfach mal kurz zu entspannen und die Ruhe des Sees zu genießen, bevor es auf dem Southern Composite Highway weitergeht, etwa nach Salzburg, oder in andere Teile des österreichischen Reiches. Am Nordufer ist die Stadt Starnberg selbst gelegen, von dort aus kann man mit Schiffen auch die Gegend erkunden.

Hier „ertrank“ seine Hoheit

Traurige Geschichte um den Starnberger See: Hier starb im Jahre 1886 der in Bayern von vielen geliebte, aber auch von einigen wegen seiner verschwenderischen Bauten, wie etwa dem Märchenschloß in Neuschwanstein weniger verehrte König Ludwig II. unter sehr mysteriösen Umständen. Sein Tod ist bis dato nicht definitiv geklärt. Man munkelt, dass man ihn wohl auch wegen seiner verschwenderischen Art damals im See ertränkt hat.

 

Starnberger See
Markiert in: